GRATIS - KONTAKTLOSE LIEFERUNG
GRATIS RÜCKGABE - 60 TAGEN

LETZTE-CHANCE-ANGEBOTE FÜR BLACK FRIDAY. KLICKE HIER, UM JETZT EINZUKAUFEN!

BESTELLEN SIE MIT EXPRESSVERSAND (KOSTENLOS ÜBER 75 €), UM IHRE BESTELLUNG BIS WEIHNACHTEN ZU ERHALTEN

DER VERKAUF ZUM SAISONENDE HAT BEGONNEN. KLICKE HIER, UM JETZT EINZUKAUFEN!

ZUSÄTZLICHE 15% RABATT MIT CODE „DICKIESFESTIVE“ BEI ZAHLUNG

DER SALE HAT BEGONNEN, GENIEßEN SIE BIS ZU 60% RABATT

Lerne Sam McGregor and Tom Bott ken-nen, die beiden gründer von Signature Brew

MEET THE MAKERS | 27.08.2020

Wir von Dickies wissen, dass Arbeit eine Kunst für sich ist, weshalb wir unsere Reihe „Meet The Makers“ ins Leben gerufen haben. Sie soll Menschen näher vorstellen, deren kreativer Geist die gängige Vorstellung von Arbeit herausfordert, um die Leidenschaft und Motivation dahinter zu ergründen.

Für unseren neuesten „Independent Makers“-Film haben wir Sam und Tom, die beiden Köpfe hinter Signature Brew besucht, einer außergewöhnlichen Brauerei in der Blackhorse Lane in East London, die sich mittlerweile auch zum Musikclub gemausert hat. Wir haben uns mit ihnen für eine Tour durch ihre Räumlichkeiten getroffen, uns den Prozess des Bierbrauens von Anfang bis Ende zeigen lassen und mit ihnen über die Zukunft gesprochen.

Abgesehen von meiner extremen Begeisterung für Bier wusste ich damals nicht besonders viel über das Thema, aber es war genug, um ein Rezept und ein Konzept zusammenzustellen, und anschließend hat sich die Sache verselbstständigt.

Ich heiße Sam McGregor und bin einer der Gründer von Signature Brew. Wir sind eine Brauerei, die sich darauf spezialisiert hat, Biersorten mit Musikern zu kreieren. Ich war in einer tourenden Band, habe dann aber beschlossen, mir einen richtigen Job zu suchen … also bin ich ins Musikmarketing eingestiegen und habe Merchandise direkt von Bands an ihre Fans verkauft. Da hatte ich dann ein paar grobe Ideen, wie ich Biere mit Bands kreieren könnte.

Hi, ich bin Tom, Mitgründer von Signature Brew und die bierigere Häfte des Führungsteams, das die Brauerei leitet. Ich bin in eine Brauereifamilie in den Midlands hineingeboren. Wir hatten eine mittelgroße Mikrobrauerei, die ganz darauf ausgerichtet war, gutes Bier zu brauen und für tolle Erlebnisse zu sorgen, um dieses Bier zu genießen. Das sind die beiden Grundsätze, die wir uns auch für Signature Brew bewahren wollten.

 

Wir hatten keine Brauerei. Wir wollten nichts weiter, als gemeinsam mit Bands Biersorten zu kreieren und sie bei Konzerten zu verkaufen, sodass die Einnahmen direkt an die Musiker fließen, und das haben wir auch getan.

SM: Bier bringt die Leute zusammen. Wir stehen einfach auf Bier und das ist eine gute Gesprächsbasis. Wir haben gemeinsam mit "Slaves" ein Bier kreiert, und die Band hat das Etikett entworfen, auf dem sich jemand übergibt. Nichts, was man sich normalerweise auf ein Bieretikett drucken würde, aber es war total aufregend, damit an die Öffentlichkeit zu gehen und zu sehen, wie es angenommen wird. Wir haben das Bier sogar gemeinsam mit der Band auf dem Great Escape Festival auf dem Pier eingeführt. Sie haben auf dem Pier gespielt und es musste fast gesperrt werden. Es hat echt heftig gewindet und geregnet, aber es gab eine Menge Leute, die unser Bier in der Hand hatten. Ich denke, Musik und Bier passen gut zusammen. Es ergibt einfach absolut Sinn. Einige unserer Biersorten wären ohne die Bands nie entstanden. 

 

Ich war schon immer ein großer Bierfan. Ich stand auf die ersten amerikanischen Biere, die so langsam hier ankamen, als ich Anfang zwanzig war; Sierra Nevada, Flying Dog, Brauereien dieser Art.

TB: Ich würde sagen, dass vom ersten Tag an Kollaborationen im Zentrum unserer Bewegung gestanden haben. Sie waren das ganze Projekt und beflügeln nach wie vor die Kreativität hier. Die Brauereibranche insgesamt ist kollaborativ. Wir sind kollaborativ, indem wir mit Bands, Musikern und anderen Brauereien zusammenarbeiten, um weiter dazuzulernen, uns zu entwickeln und noch mehr aufregende Biersorten zu kreieren. Der Craft-Beer-Sektor ist enorm kollaborativ und freundlich und es findet ein ständiger Ideenaustausch statt, um sicherzustellen, dass wir alle Bier brauen, das aufregend ist und eine Qualität aufweist, die unsere Kunden nach mehr dürsten lässt.

 

Wir haben gemeinsam mit Idols, Mogwai und Frank Turner Biersorten kreiert … und einige dieser Jungs sind unsere Freunde geworden, was einfach umwerfend war.

TB: Ich denke, das aufregendste am Beruf des Bierbrauers ist das greifbare Produkt, bei dessen Genuss man andere beobachten kann. Es ist von Anfang bis Ende konkret. Man kann mit herrlichen, mit Sorgfalt angebauten und produzierten Rohstoffen arbeiten und sich dann in der Brauerei von Anfang bis Ende um sie kümmern, und so viele verschiedene Prozesse laufen ab, so viel Zeit und Sorgfalt steckt in diesem Produkt, um etwas zu schaffen, das aufregend, interessant, anders und erfrischend schmeckt. Die Liste der Adjektive könnte ewig weitergeführt werden. Wenn du jemandem dabei zusiehst, wie er den ersten Schluck nimmt und anerkennend nickt, dann ist das genug, das ist aufregend. Aus diesem Grund haben wir Monate in die Entwicklung dieses Biers gesteckt. Deshalb haben wir Jahre in den Ausbau der Brauerei investiert, sodass wir über die nötige Technik verfügen, um ein ums andere Mal umwerfende Biere zu kreieren.

Sam McGregor and Tom Bott

 

Wir haben eine Menge unterschiedlicher Kollaborationen mit Bands durchgeführt, bis wir realisiert haben, dass wir auch unsere eigenen Biersorten kreieren sollten. Also haben wir unser eigene Produktreihe mit Biersorten wie Backstage IPA, Roadie und Studio Lager geschaffen und so weitergemacht.

TB: Wir versuchen neue Maßstäbe zu setzen, während wir den Spagat zwischen zwei Welten wagen. Wir arbeiten mit einer Vielzahl unterschiedlicher Künstler zusammen und haben dies auch die letzten 10 Jahren getan. Wir sind Kollaborationen mit unzähligen fantastischen Musikern aus aller Welt eingegangen, die in so gut wie allen Genres zu Hause sind, was eine wirklich interessante Herangehensweise ans Bier mit sich bringt, und manchmal sogar eine Besessenheit, die angesichts ihres vollen Terminkalenders überrascht. Sie sind voll dabei. Das Endprodukt ist ihnen wichtig. Und wenn es darum geht, sich in der Brauerei die Hände schmutzig zu machen oder sich um ein Etikett für die Dose zu kümmern, bringen sie sich komplett ins Projekt ein. Das ist wohl eine Gemeinsamkeit mit der Musik. Beide Medien sind kreativ und inspirieren sich gegenseitig. Und uns beschert diese Kollaboration mit fantastischen Bands großartige Ergebnisse.

 

Wir tragen sie im Herzen und sie steht im Mittelpunkt all unserer Entwicklungsversuche. Durch Signature Brew und die Verbindung zur Musik hat sie uns ein aufregendes Medium erschlossen, um erstklassige Brautechnik und hochqualitatives Bier neuen Zielgruppen bekanntzumachen.

TB: Wir verfügen hier über ein unglaublich sachkundiges und engagiertes Brauteam, mit dem die tägliche Zusammenarbeit eine wahre Freude ist. Für die Herstellung unseres Biers kommen für uns nur die allerbesten Zutaten aus aller Welt infrage. Dabei setzen wir auf modernste Technologien. Angefangen von der Umkehrosmosemaschine, die wir einsetzen, um unser Wasser zu reinigen, damit wir je nach Bier, das wir herstellen, das Wasser aus Colorado oder Tschechien replizieren können, bis hin zur Abfüllanlage, die höchste Standards erfüllt. Wir füllen unser Bier nur in Dosen ab, weil wir so viel davon an Musikveranstaltungsorte liefern. Glasflaschen sind hier weniger praktikabel, und besonders bei den Bands unbeliebt. Wir bemühen uns auch weiterhin, das bestmögliche Bier zu brauen.

 

Ich bin voreingenommen, aber ich glaube, dass ich den besten Job der Welt habe. Wir können uns glücklich schätzen, ein unglaubliches Produkt herzustellen, und am Wochenende räumen wir die Brauwerkzeuge beiseite und verwandeln die Räumlichkeiten in einen Liveclub mit umwerfenden Konzerten.

TB: Wir sind in den letzten 10 Jahren gewachsen, haben hart gearbeitet und uns darum bemüht, uns als Brauerei weiterzuentwickeln, und all das hat letztendlich dazu geführt, dass wir letzten Sommer an diesen Standort ziehen konnten. Jetzt ist der Grundstein dafür gelegt, das, was wir tun, in einem größeren Maßstab umzusetzen. Mehr Zeit damit zu verbringen, kreativ zu sein, Rezepturen zu entwickeln und regelmäßiger und mit mehr Bands zusammenzuarbeiten. Wir haben die Voraussetzung geschaffen, um unsere beiden Lieben noch enger zu verheiraten und hier in der Brauerei Bier und Musik auf eine der meiner Meinung nach einzigartigsten und aufregendsten Arten der Welt zu verschmelzen. Wir können fantastische Bands umgeben von den Kesseln im dafür reservierten Musikbereich im Erdgeschoss auftreten lassen.. Ich denke nicht, dass es ein besseres, authentischeres Biermusikerlebnis gibt.


Nach oben gehen